Titel: Grassi, über die Zusammendrückbarkeit des Wassers.
Autor: Grassi,
Fundstelle: 1848, Band 110, Nr. VII. (S. 31–32)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj110/ar110007

VII. Ueber die Zusammendrückbarkeit des Wassers und anderer Flüssigkeiten; von Hrn. Grassi.

Aus den Comptes rendus, August 1848, Nr. 6.

Seit länger als einem Jahre bin ich mit Untersuchungen über die Zusammendrückbarkeit der Flüssigkeiten beschäftigt; diese Arbeit, welche schon mehrere Hunderte von Bestimmungen umfaßt, ist noch nicht beendigt. Unlängst theilte mir Hr. Wertheim die Resultate seiner Untersuchungen über die Geschwindigkeit des Schalls in den Flüssigkeiten mit; aus denselben konnte er die Zusammendrückbarkeit einiger Flüssigkeiten durch Rechnung ableiten; diese Resultate stimmen mit denjenigen, welche ich direct gefunden habe, nahezu überein, was mich veranlaßt schon jetzt einen Auszug meiner Arbeit zu veröffentlichen.

Meine Untersuchungen wurden im Laboratorium des Hrn. Regnault nach den von ihm angegebenen Methoden angestellt und die Resultate nach den Formeln des Hrn. Lamé berechnet.

Eine der merkwürdigsten Thatsachen welche sich aus meinen Versuchen ergeben, betrifft die Zusammendrückbarkeit des Wassers. Dieselbe nimmt immer ab in dem Maße als sich die Temperatur erhöht, wie folgende Tabelle zeigt; die darin aufgeführten Zahlen sind das Mittel aus einer großen Anzahl von Beobachtungen, welche ich später ausführlich mittheilen werde.

Von Luft befreites destillirtes Wasser.

Temperatur. Zusammendrückbarkeit.
0° C. 0,0000505601
10°,8 0,0000487053
13°,4 0,0000483777
15°,5 0,0000477446
25°,9 0,0000458425
34°,8 0,0000455727
43°,0 0,0000444137
53°,3 0,0000443355

Auch mit dem Alkohol und Aether habe ich Versuche angestellt; meine Resultate sind aber den von Colladon und Sturm erhaltenen ganz entgegengesetzt. Nach den genannten Physikern nimmt die Zusammendrückbarkeit des Alkohols und Aethers, für 1 Atmosphäre, mit dem Druck immer ab; nach meinen Versuchen nimmt sie aber im Gegentheil auf merkliche Weise mit dem Druck zu.

|32|

Unter einem Druck von 2589 Millimeter ist die Zusammendrückbarkeit des Aethers für 1 Atmosphäre = 0,00011137; und unter einem Druck von 5945 Meter ist sie = 0,000130730.

Beim Alkohol variirte die Zusammendrückbarkeit für 1 Atmosphäre zwischen 0,0000824516 und 0,00008587 bei Pressionen von 1748 Millimeter oder von 7158 Meter Quecksilber.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: