Titel: Ueber die Concentration der englischen Schwefelsäure mit Umgehung der Platingeräthschaften. Von Roder, Apotheker in Lenzburg.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1849, Band 111/Miszelle 4 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj111/mi111mi05_4

Ueber die Concentration der englischen Schwefelsäure mit Umgehung der Platingeräthschaften. Von Roder, Apotheker in Lenzburg.

So ungewöhnlich die Fortschritte waren, die in der fabrikmäßigen Darstellung der Schwefelsäure bisher erzielt wurden, so blieb doch noch immer ein wichtiger Gegenstand für den Fabricanten besonderer Beachtung übrig, nämlich der, der Concentration. Die Platinkessel leisten hierin zwar alles, aber die Höhe des Anlagecapitals und die häufigen und kostspieligen Reparaturen sind für den Fabricanten nicht unbedeutende Hindernisse, wie überdieß eine minder kostspielige Einrichtung zugleich auf die billigere Production Einfluß ausüben müßte.

Der Gedanke, gußeiserne emaillirte Kessel benutzen zu können, lag mir nahe, und ich unternahm zu diesem Zwecke Versuche mit eisernen emaillirten Schalen, die auch wirklich bei anhaltend fortgesetztem Kochen mit Vitriolöl nicht im mindesten angegriffen wurden; es ist überdieß eine bekannte Thatsache, daß emaillirte Gegenstände nur beim Abdampfen zur Trockne sehr leiden, allein bei weitem nicht so sehr mit Substanzen die flüssig bleiben, selbst bei ganz concentrirten Säuren, vorausgesetzt daß das Email gut und fehlerfrei aufgetragen ist.

Das Email zu den Probeschalen war nach folgender Vorschrift bereitet: 1 Theil gebrannter Alaun, 4 Theile Mennige, 2 Theile reine Kieselerde werden aufs feinste gerieben, mit einander gemengt und so lange geschmolzen, bis die Masse ruhig fließt, hierauf in Wasser abgelöscht, getrocknet und gepulvert.

Von dieser Masse nun werden 15 Theile mit 20 Theilen reiner Kieselerde und 3 Theilen Zinnasche (Zinnoxyd) aufs feinste gerieben, vermengt, mit Terpenthinöl abgerieben und mit einem weichen Haarpinsel aufgetragen und dieß drei- bis viermal wiederholt, nachdem der jedesmalige Anstrich gut abgetrocknet war.

Die Kessel selbst müssen sehr blank und glatt ausgedreht seyn. auch die Form derselben ist nicht ohne Einfluß, indem sich solche mit ganz kreisrunden Böden am besten bewährten.

Zur fabrikmäßigen Ausführung bedient man sich am besten einer Heizeinrichtung, die 4 Kessel, jeden von 2 bis 3 Centner Inhalt, gleichzeitig unterhalten kann.

Größere Kessel würden in der Darstellung schon verhältnißmäßig bedeutend höher kommen, allein durch Aufstellung von 4 bis 6 solcher Feuereinrichtungen, womit man also 16 bis 24 Kessel beständig in Thätigkeit hätte, ließen sich größere Mengen auf einmal abdampfen, als in den größten bis jetzt angefertigten Platinkesseln, ohne den sechsten oder achten Theil der Kosten eines solchen zu erfordern, abgesehen von den theuern Reparaturen. (Schweizerisches Gewerbeblatt, 1848. S. 94.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: