Titel: Barr's Doppelmodel zum Bedrucken von Garn in Strähnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1849, Band 112, Nr. XL. (S. 200)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj112/ar112040

XL. Barr's Doppelmodel zum Bedrucken von Garn in Strähnen.

Aus dem Practical Mechanics' Magazine, Januar 1849, S. 231.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Dieser Apparat hat den Zweck, auf Garn in Strähnen farbige Stellen in regelmäßigen Zwischenräumen zu drucken; so bedrucktes Garn ist für mehrere Manufacturzweige ein gesuchter Artikel. Der Erfinder glaubt mit Hülfe der Doppelwirkung seiner Druckfläche die Kosten der Production bedeutend zu vermindern; außerdem beseitigt er manche seither nothwendig gewesene Manipulationen. Bisher konnte das Garn in Strähnen nicht bedruckt werden, weil nur ein einzelner Model in Gebrauch war; daher mußte der Strähne immer vorher durch Aufwinden eine andere Form gegeben werden.

Fig. 45 ist ein Aufriß des Apparates, welcher die Fläche des unteren Blockes (Models) zeigt, indem der obere Block weggelassen ist. Die Seitenansicht Fig. 46 zeigt beide Blöcke, während sie eine oder mehrere Strähne bedrucken. A, A ist die Fundamentplatte des untern Blockes, an welche vier gußeiserne Führungen geschraubt sind. Der untere Block C ist an seinen vier Ecken ausgeschnitten und paßt mittelst dieser Ausschnitte zwischen die Führungen B. Soll nun das Garn mittelst dieses Apparates bedruckt werden, so wird zuerst der untere Block C gerade so wie die Formen der Kattundrucker mit Farbe versehen und dann auf die Fundamentplatte A gesetzt. Das Garn kommt nun auf einen leichten aus vier dünnen Stäben D, D bestehenden Holzrahmen. Die beiden Enden des Rahmens sind eingeschnitten, damit er sich nach der verschiedenen Länge der darüber gespannten Strähne adjustiren lasse. Der Rahmen wird nun eingesetzt, so daß das Garn auf die gefärbten Streifen des untern Blockes zu liegen kommt. Hierauf wird der obere Block E mit Farbe versehen und mit seiner nach unten gekehrten gefurchten Fläche auf das Garn gesetzt, welches somit, wie Fig. 46 zeigt, zwischen beide gefärbte Flächen eingepreßt wird. Durch Anwendung eines Doppelmodels kann man eine größere Dicke Garns mit einer Pression bedrucken, als wenn nur ein einziger Model auf die obere Seite des Garns gepreßt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: