Titel: Unfug beim Droguenverkauf in Frankreich.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1849, Band 112/Miszelle 10 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj112/mi112mi02_10

Unfug beim Droguenverkauf in Frankreich.

Klagen hierüber enthalten die einschlägigen Journale nur zu häufig. Hr. Chevallier theilte in einer Sitzung der National-Akademie der Medicin aus seinen neuern Erfahrungen hierüber Folgendes mit. Ein Droguist führte Opium, welchem das Morphin entzogen war: ein anderer verkaufte schwefelsaures Zink statt schwefelsauren Natrons! Wieder ein anderer schwefelsaures Kali, welches 13 Proc. Aetzsublimat enthielt, wodurch eine Frau vergiftet wurde. Hr. Moreau stellte daher den Antrag, daß den Kaufleuten der Verkauf aller Giftsubstanzen gänzlich untersagt werde, oder, wenn dieß unausführbar sey, jeder, welcher den Droguenverkauf im Großen betreibe, sich das Apothekerpatent verschaffen müsse. (Journal de Chimie médicale, October 1848.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: