Titel: Violette's Backofen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1849, Band 112/Miszelle 2 (S. 459–460)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj112/mi112mi06_2
|460|

Violette's Backofen.

Die Beobachtung von Violette, daß Wasserdampf von beiläufig 120° Reaumur Temperatur, welchen man über den Brodteig streichen läßt, in kurzer Zeit die Brode vollständig ausbackt, wird in England als eine wichtige Verbesserung der bisherigen Backöfen betrachtet, hauptsächlich in Bezug auf die Gesundheit der Arbeiter, welche bei der Reinigung des heißen Ofens von Kohlen und Asche vor dem Einschießen der Brode und während des Ausnehmens der gebackenen Brode nothwendig leiden muß. Das neue Verfahren bildet ein sicheres Ventilirsystem. Der Wasserdampf wird durch ein schlangenförmiges Rohr in einem gewöhnlichen Ofen erzeugt, und nachdem er mit dem Brod in Berührung kam, läßt man ihn mit allen Dünsten des Backraums beladen entweichen, gegen welche also die Arbeiter gesichert sind. Uebrigens wird das Verfahren des Hrn. Violette (polytechn. Journal Bd. CX S. 189) auch zum Rösten des Kaffees, Austrocknen des Holzes etc. gewiß bald in Anwendung kommen. (Practical Mechanic's Journal, April 1849.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: