Titel: Defries' Apparat zum Erwärmen von Flüssigkeiten mit Gas.
Autor: Defries, Nathan
Pettit, George
Fundstelle: 1850, Band 115, Nr. LXXIV. (S. 366)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj115/ar115074

LXXIV. Apparat zum Erwärmen von Flüssigkeiten, insbesondere von Badewannen mittelst Gas, welchen sich Nathan Defries und George Pettit in London, am 5. März 1849 patentiren ließen.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Nov. 1849, S. 270.

Mit Abbildungen aus Tab. V.

Wir lassen die Wärme des Gases auf das Badewasser in der Art einwirken, daß wir denjenigen Theil des Wassers, auf welchen die Hitze des Gases wirkt, über eine große Oberfläche vertheilen; dieses geschieht durch Erwärmen von Röhren oder Behältern, die in Vergleich mit ihrem Inhalte eine große Oberfläche darbieten und mit einer Badewanne in Verbindung stehen. In Folge dieser Anordnung fließt das erwärmte Wasser in die Badewanne, wogegen das kühle Wasser aus der Wanne in die Röhren zurückfließt. Die Röhrenenden communiciren unterhalb des Wasserniveau's mit den beiden Enden der Wanne, so daß durch die Röhren und das Bad eine freie Wasserströmung stattfindet. Die Heizung der Wasserröhren geschieht durch eine Reihe von Gasflammen mit Hülfe von Gasröhren, die mit zahlreichen kleinen Löchern durchbohrt sind.

Fig. 30 und 31 stellen eine Abänderung der eben beschriebenen Heizmethode dar, die den Zweck hat, eine ausgedehntere Heizoberfläche zu erzielen als der Boden des Bades darbieten würde, ohne daß jedoch das Quantum des zu heizenden Wassers bedeutend vergrößert wird. a, a ist der wellenförmige Boden der Wanne; b ein falscher siebartig durchlöcherter Boden. Unter diesem befindet sich eine Reihe wellenförmiger Flächen, welche zwischen die Flächen des Bodens a treten, und auf diese Weise einen sehr schmalen Wasserraum mit einer großen Oberfläche hervorbringen; c, c ist ein System von Gasröhren, die mit einer Menge von Löchern durchbohrt sind, deren Gasflammen die Erwärmung bewerkstelligen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: