Titel: Anderson, über das Geraderichten gehärteter Stahlgegenstände.
Autor: Anderson, John
Fundstelle: 1850, Band 115, Nr. LXXXVI. (S. 422)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj115/ar115086

LXXXVI. Ueber das Geraderichten gehärteter Stahlgegenstände; von John Anderson.

Aus dem Practical Mechanic's Journal, Dec. 1849, S. 208.

Haben sich dünne Stahlgegenstände beim Härten verzogen, so erwärme ich ein passendes Stück Eisen, spanne es in den Schraubstock und fahre mit der convexen Seite des Gegenstandes so über das Eisen, daß sich Gegenstand und Eisen berühren, bis ersterer so warm geworden ist, als es noch der Härte wegen seyn darf. Um von dem Grade der Erwärmung Gewißheit zu haben, muß ein Theil der concaven Seite blank gemacht worden seyn, damit man die Anlauffarben erkennen kann. Ich nehme hierauf ein nasses Tuch und bringe es auf die convexe Seite, um dieselbe plötzlich abzukühlen, wobei die concave Seite ausgedehnt bleibt. Während der Erwärmung des Gegenstandes und bis nach der Anwendung des nassen Tuches, muß der Gegenstand an den Enden der Krümmung gehalten und gegen die hohle Seite durchgedrückt werden.

Dieses Verfahren eignet sich vorzüglich für kleine fein ausgearbeitete Gegenstände, da die Oberfläche derselben keine Eindrücke erhält, was bei Anwendung des Hammers jedesmal der Fall ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: