Titel: Cavé's kupferne Walzen für den Zeugdruck.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 115/Miszelle 4 (S. 75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj115/mi115mi01_4

Cavé's kupferne Walzen für den Zeugdruck.

Der berühmte Maschinenfabrikant Cavé in Paris verfertigt jetzt Walzen aus Rothkupfer nach einem neuen Verfahren, welche im Vergleich mit den bisherigen mehrere Vorzüge besitzen.

Bekanntlich werden gegenwärtig die kupfernen Walzen zuerst geschmolzen und dann ausgebohrt. Einige Fabrikanten gießen sie auch als kurze Stücke und ziehen sie dann wie Draht aus.

Hr. Cavé schlug einen anderen Weg ein; es gelang ihm das Rothkupfer gerade so zu schmieden, wie man jetzt das Eisen schmiedet. Anfangs glaubte er auf diese Weise nur volle Walzen erzielen zu können; gegenwärtig verfertigt er aber auch hohle Walzen mit der größten Leichtigkeit. Dieses Verfahren gewährt mehrere Vortheile. Das Kupfer wird dabei gleichartiger gemacht, die Walzen sind besser, kommen wohlfeiler zu stehen und man hat weniger Abgang. Hr. Cavé ist mit Recht der Ansicht, daß es für die Zeugdruckereien am zweckmäßigsten wäre, jede kupferne Walze mit einer besonderen eisernen Achse zu versehen. (Moniteur industriel, 1849 Nr. 1400.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: