Titel: Die belgischen Bleiweißsorten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 115/Miszelle 6 (S. 158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj115/mi115mi02_6

Die belgischen Bleiweißsorten.

Die belgischen Fabrikanten verkaufen die verschiedenen Bleiweißsorten unter Benennungen, welche ein bestimmtes Verhältniß von zugesetztem Schwerspath bezeichnen, so daß der Käufer keiner Täuschung ausgesetzt ist. Ihre Sorten sind folgende:

1) Kremserweiß: reines kohlensaures Blei (Bleikalk);

2) Venetianer-Weiß: Gemenge von gleichen Gewichtstheilen Schwerspath und Bleikalk;

3) Hamburger-Weiß: Gemenge von 2 Theilen Schwerspath mit 1 Theil Bleikalk;

4) Holländer-Weiß: Gemenge von 3 Theilen Schwerspath mit 1 Theil Bleikalk.

Das ordinäre Bleiweiß wird oft mit ein wenig Kohle oder Indigo versetzt, um ihm den gelblichen Schein zu benehmen und einen bläulichen Ton zu ertheilen. (La Belgique industrielle.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: