Titel: Verfahren in weißen oder hellgefärbten wollenen und seidenen Geweben baumwollene oder leinene Fäden zu erkennen; von Hrn. Maumené.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 116/Miszelle 8 (S. 325–326)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj116/mi116mi04_8

Verfahren in weißen oder hellgefärbten wollenen und seidenen Geweben baumwollene oder leinene Fäden zu erkennen; von Hrn. Maumené.

Der Verfasser hat von seinem Reagens auf Zucker (S. 59 in diesem Bande des polytechnischen Journals) eine neue Anwendung bei Substanzen gemacht, deren Zusammensetzung derjenigen des Zuckers analog ist. „Das Zinnchlorid (krystallisirte |326| Zweifachchlorzinn) sagt er, liefert ein sicheres Mittel, um in Weißen oder hell gefärbten Geweben die Vermischung von Baumwolle oder Leinen mit der Wolle und der Seide zu erkennen; die baumwollenen und leinenen Fäden werden, in Berührung mit Zinnchlorid erhitzt, gänzlich schwarz, während die anderen ihre Farbe beibehalten.“ (Comptes rendus, April 1850, Nr. 15.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: