Titel: Fortschritte im Bau von Locomotiven während der letzten zwei Jahrzehnte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 117/Miszelle 2 (S. 154–155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj117/mi117mi02_2
|155|

Fortschritte im Bau von Locomotiven während der letzten zwei Jahrzehnte.

Um eine Vorstellung von den Fortschritten im Maschinen-,vorzüglich im Locomotiven-Bau zu bekommen, mag es nicht uninteressant seyn zu bemerken, daß im Jahre 1829 von den Directoren der Liverpool-Manchester Eisenbahn ein Preis von 500 Pfd. St. für eine Locomotive ausgesetzt war, welche im Stande seyn sollte ihr dreifaches eigenes Gewicht, welches nicht über 6 Tonnen betragen durfte, mit einer Geschwindigkeit von 10 engl. Meilen in der Stunde auf ebener Bahn zu ziehen. Jetzt, im Jahre 1850, gibt es Locomotiven, welche über 23 Tonnen wiegen, und stark genug sind, einige hundert Tonnen zu ziehen, wobei schon öfters eine Geschwindigkeit von 75 engl. Meilen in der Stunde erreicht wurde. Die regelmäßige Tagarbeit einer solchen neueren Locomotive bildet einen unglaublichen Contrast mit dem, was die ersten Maschinen leisteten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: