Titel: Photographie auf Glas.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 117/Miszelle 10 (S. 237–238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj117/mi117mi03_10
|238|

Photographie auf Glas.

Hr. Anton Martin, Custos der Bibliothek des k k. polytechnischen Instituts in Wien, veröffentlicht hierüber in der Zeitschrift des niederösterreichischen Gewerbvereins, 1850, Nro. 31, folgendes:

„Es ist mir gelungen eine Behandlungsart des Kleisters für die Photographie auf Glas zu finden, welche sehr günstigen Erfolg versprickt. Ich gebe sie hiermit bekannt mit dem Wunsche, daß recht viele Photographen dadurch zu neuen Versuchen angeregt werden mögen. Ein Viertel-Loth Stärke wird mit anderthalb Loth Essigsäure abgerührt und in drei Loth siedendes destillirtes Wasser, in welchem acht bis zehn Gran Iodkalium aufgelöst worden, unter immerwährendem Umrühren eingetragen. Diese Masse wird fünf Minuten gekocht, wobei man öfters die Weingeistlampe wegnimmt, um das Ueberwallen zu verhindern; etwas abgekühlt, filtrirt man dieselbe durch feines Leinen, gießt sie nach Beseitigung der etwaigen Luftblasen auf das Glas, laßt sie durch Neigen des letzteren gleichmäßig auf der Platte auseinander laufen und stellt diese schief mit der nassen Seite nach abwärts an eine Wand. Ueber Nacht sind die Platten getrocknet, werden über Wasserdämpfen ganz oberflächlich wieder erweicht, um beim Eintauchen in die gewöhnliche Silberlösung diese leichter aufzunehmen, und im übrigen auf bekannte Weise behandelt. — Die genaue Beschreibung des Verfahrens sehe man in meinem demnächst bei Gerold erscheinenden Handbuch der Photographie.“

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: