Titel: Wasserverdampfung durch die Centrifugalkraft.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 117/Miszelle 6 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj117/mi117mi04_6

Wasserverdampfung durch die Centrifugalkraft.

Wassertropfen auf einer rotirenden Scheibe, deren Endgeschwindigkeit gleich 280 Fuß per Secunde ist, werden von derselben weggeschleudert, ohne daß sie die Scheibe berührt haben, was deutlich zu sehen ist, da die Tropfen rund bleiben. Wird aber mittelst einer Druckpumpe ein feiner Wasserstrahl auf diese Scheibe geleitet, so entsteht sogleich, wie das Wasser die Scheibe verläßt, in der Peripherie derselben Dampf.

(A. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: