Titel: Preise, welche die Société d'Encouragement in Paris für Fortschritte in der Photographie ertheilen wird.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 117/Miszelle 1 (S. 462–463)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj117/mi117mi06_1

Preise, welche die Société d'Encouragement in Paris für Fortschritte in der Photographie ertheilen wird.

Erste Reihe. — Bilder auf Papier oder einer andern nichtmetallischen Substanz.

In allgemeiner Hinsicht. — Eine Medaille im Werth von 200 Francs für ein ungeleimtes Papier, aus reinem und gleichförmigem Zeug, welches so verfilzt ist, daß die Ausdehnungen und Zusammenziehungen in allen Richtungen gleichmäßig stattfinden müssen.

Hinsichtlich der Bequemlichkeit der Operationen. — Eine Medaille im Werth von 500 Francs für sehr dünne Blätter aus einer nichtmetallischen Substanz (Glas und Papier ausgenommen), auf welchen ohne bleibende Formveränderung schnell negative oder positive Bilder hervorgebracht werden können und die sowohl bequem zu transportiren als wohlfeil anzuschaffen sind.

Hinsichtlich der Sicherheit der Operationen. — Eine Medaille im Werth von 500 Frcs. für die Zubereitung negativen Papiers, so daß der Erfolg |463| besser gesichert ist; die Tränkung oder sonstige Zubereitung dieses Papiers muß im voraus vorgenommen werden können und ihre Wirksamkeit wenigstens 14 Tage lang behalten.

Hinsichtlich der Größe der Bilder und der Raschheit ihrer Erzeugung. — Eine Medaille im Werthe von 500 Frcs. für Porträts nach der Natur, wenigstens von der Größe einer normalen (Daguerre'schen) Platte, auf Papier oder einer andern nichtmetallischen Substanz, welche in wenigstens der Hälfte derjenigen Zeit aufgenommen wurden, als sie jetzt unter ähnlichen Umständen erforderlich ist.

Hinsichtlich der Vollkommenheit der Umrisse und Linien. — Eine Medaille im Werthe von 300 Frcs. für einen Ueberzug oder eine Zubereitung zu positiven Bildern, welche die Vollkommenheit der Bilder durch die Planimetrie der empfindlichen Oberfláche sichert; der Ueberzug oder die Zubereitung muß den aufeinanderfolgenden Operationen widerstehen, um sich unter dem fertigen und fixirten Bild zu befinden.

Hinsichtlich der Leichtigkeit der Operationen. — Eine Medaille im Werth von 300 Frcs. für ein Verfahren um eine regelmäßige Schicht von Eiweiß oder einer andern empfindlichen Substanz auf Glas oder ein sonstiges durchsichtiges Material von wenigstens der Größe der normalen Platte aufzutragen.

Zweite Reihe. — Bilder auf Metall.

Hinsichtlich des angenehmern Anblicks. — Eine Medaille im Werth von 300 Frcs. für ein Verfahren, durch welches das Spiegeln der auf Silberplattirung aufgenommenen Bilder gänzlich beseitigt wird.

Hinsichtlich der Bequemlichkeit und Wohlfeilheit. — Eine Medaille im Werth von 300 Frcs. für wohlfeile und leicht zu transportirende, sehr dünne Metallbleche oder andere Blätter, welche das versilberte Kupfer für die Photographie mittelst Jods und Quecksilbers mit Vortheil ersetzen.

Hinsichtlich der Wohlfeilheit. — Eine Medaille im Werth von 100 Frcs. für einfache, geeignet gefärbte Objectivgläser.

Hinsichtlich des größten wünschbaren Fortschritts. — Ein großer Preis von 5000 Frcs. für directe Abbildung der Gegenstände mit ihren natürlichen Farben.

Allgemeine Bedingungen.

Alle Verfahrungsweisen müssen praktisch seyn und ein sicheres Resultat geben; kein Theil derselben darf geheim gehalten werden.

Die positiven und negativen Bilder müssen wenigstens eben so fix seyn wie die Sepia- oder Aquarell-Bilder.

Den Bewerbern ist gestattet ihr Verfahren patentiren zu lassen.

(Bulletin de la Société d'Encouragement, Juni 1850, S. 289.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: