Titel: Perreaux's Sphärometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 118, Nr. XLI. (S. 187–188)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj118/ar118041

XLI. Sphärometer von Perreaux.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement, April 1850, S. 145.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Dieses Instrument, welches man dem Abbé Delarue verdankt, hat die Bestimmung sich von der Krümmung sphärischer Oberflächen überzeugen und dieselben messen zu können, und wird vorzüglich in der Optik angewandt. Es besteht aus einer Metallscheibe, an welche drei gleich lange Arme angelöthet sind, von denen jeder an seinem Ende einen stählernen, spitz zulaufenden Fuß trägt; die Spitzen dieser drei Füße bilden ein gleichseitiges Dreieck. Durch die Mitte der Scheibe geht eine stählerne Schraube von genau einem halben Millimeter Steigung, welche unten ebenfalls spitzig gedreht ist, und oben einen in 500 Theile getheilten Theilkreis trägt. Von einem der horizontalen Arme aus erhebt sich ein verticaler in halbe Millimeter getheilter Maaßstab, welcher die Peripherie des Theilkreises fast berührt, und den Zweck hat die ganzen Umdrehungen der Schraube zu zählen, während man die Bruchtheile einer Umdrehung auf dem Theilkreise ablesen kann, dessen Theilungseinheit bei der erwähnten Anordnung einem Tausendstel Millimeter entspricht.

Bei dem neuen Sphärometer sind die drei Füße eingeschraubt, so daß man sie der mittleren Schraube nähern und mit denselben ein kleines Dreieck bilden kann, was die Anwendung des Instrumentes für Gläser von verschiedenem Durchmesser gestattet.

Beim Gebrauche wird dasselbe mit seinen drei Füßen auf die Linse oder den Kugeltheil, welchen man messen will, gestellt, nachdem man vorher die Entfernung der Füße dem Durchmesser der Linse angepaßt hat. Hierauf dreht man die Meßschraube, bis ihre Spitze mitten auf dem sphärischen Dreiecke aufsteht, welches zwischen den drei Füßen liegt. Der verticale Maaßstab zeigt die Höhe des Kugeltheiles in halben Millimetern |188| an, und die Bruchtheile werden dann auf dem Theilkreise abgelesen.

Die Vervollkommnung, welche Hr. Perreaux (rue Monsieur-le-Prince, No. 14 in Paris) an dem Sphärometer angebracht hat, besteht darin, daß die drei Füße beweglich sind, so daß man sie der Meßschraube so weit nähern kann, daß die drei Spitzen in einem Kreise von nur drei Centimeter Durchmesser liegen.

Fig. 25 ist der Aufriß des vollständigen Sphärometers.

Fig. 26 das Fußgestell von unten gesehen;

Fig. 27 der Grundriß des Theilkreises.

A Nabe mit den drei Armen B, B, welche ein regelmäßiges Dreieck bilden, und in gleichen Entfernungen von der Mitte mit Löchern a, a versehen sind, in welche die stählernen Füße C, C eingeschraubt werden, so daß man ihnen, je nach dem Durchmesser der zu messenden Flächen, verschiedene Entfernung von der Mitte geben kann.

D stählerne Schraube, welche durch die Mitte der Nabe A geht und eine Steigung von einem halben Millimeter hat. Diese Schraube, welche unten in eine Spitze ausgeht, trägt den horizontalen Theilkreis E, der durch eine Mutter fest aufgeschraubt ist. Der Theilkreis ist in 500 gleiche Theile getheilt.

F verticaler Maaßstab, welcher auf einem der Arme B befestigt, in halbe Millimeter getheilt, und so gestellt ist, daß der Theilkreis E denselben fast berührt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: