Titel: Seife zum Reinigen kupferner Geräthe, von Fenouil und Brot in Versailles.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 118/Miszelle 5 (S. 75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj118/mi118mi01_5

Seife zum Reinigen kupferner Geräthe, von Fenouil und Brot in Versailles.

Das hiezu dienende Product, welches sich die Erfinder im Jahr 1845 in Frankreich patentiren ließen, erhält man folgendermaßen:

Man bringt 50 Kilogr. Knochen und 50 Kilogr. Salzsäure in ein Gefäß, welches von dieser Säure nicht angegriffen wird, und bewirkt mittelst gelinder Wärme das Auflösen der Knochen. Man erhält auf diese Weise als dünnen Brei eine Verbindung der Säure mit der Knochensubstanz, welche fett ist und sich leicht im Wasser auflöst.

Um eine solche Seife zum Reinigen des Kupfers zu erhalten, kann man die Salzsäure auch durch Schwefelsäure ersetzen, mit Salpetersäure erhält man eine Seife zum Reinigen des Zinns. (Revue scientifique, 1850 Nr. 127.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: