Titel: Ueber die Größe der Zimmerfenster.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 118/Miszelle 4 (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj118/mi118mi05_4

Ueber die Größe der Zimmerfenster.

Um das richtige Verhältniß zu finden, in welchem die Fenster zur Größe des Zimmers stehen müssen, dem eine vollkommene Beleuchtung gegeben werden soll, findet sich in der Encyklopädie der Baukunst des ausgezeichneten englischen Architekten Robert Stuart, eine einfache Regel. Da bei uns nicht selten hierin das richtige Maaß verfehlt wird, indem man entweder zu wenig oder zu viel Licht den Zimmern gibt, in welchem letztern Falle die Heizung derselben erschwert wird, so möchte es nicht unnütz seyn, das bauende Publicum mit dieser Vorschrift bekannt zu machen. „Man multiplicire die Länge des Zimmers mit dessen Breite und das Product mit dessen Höhe, und ziehe aus diesem letzten Product die Quadratwurzel, so gibt diese die gesuchte Größe der Fenster.“ Wenn z.B. ein Zimmer 40 Fuß lang. 30 tief, und 16 hoch wäre, so würde jene Quadratwurzel 138 Fuß 4 Zoll seyn, welche man auf vier Fenster vertheilen könnte, so daß jedes Fenster etwa 36 Fuß Oberfläche bekäme. Die Höhe von einem solchen Fenster würde 9 Fuß und die Breite 4 Fuß seyn. Oder nehmen wir ein Zimmer mittlerer Größe, wie wir sie zu Wohnzimmern gern haben, |399| von 20 Fuß Länge, 16 Fuß Breite und 11 Fuß Höhe, so geben diese 3 Zahlen das Product von 3520, dessen Quadratwurzel zwischen 59 und 60 ist, welche Zahl für zwei Fenster, für jedes 30 Quadratfuß gibt, oder 2 Fenster von circa 4 1/2 Fuß Breite und 6 1/2 bis 6 3/4 Fuß Höhe. (Gewerbevereinsblatt der Provinz Preußen, IV. Jahrgang, Liefer. 11 u. 12.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: