Titel: Kohlensaures Natron statt Salpeters an Mauern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1850, Band 118/Miszelle 7 (S. 434)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj118/mi118mi06_7

Kohlensaures Natron statt Salpeters an Mauern.

Gewisse Mauern in der Stadt Agen (Lot-Garonne), berichtet Hr. Menigault, effloresciren ein Weißes Salz, welches sich bei näherer Untersuchung nicht als Salpeter, sondern als kohlensaures Natron erweist, und unter begünstigenden Umständen in mehr oder weniger langen gruppenweise vereinigten, Weißen, seidenartigen Krystallen besteht. Er entdeckte es, als bei Erhöhung eines Hauses um ein Stockwerk mit Material, welches zum Theil aus einem Keller genommen und mit sogenanntem Salpeter beschlagen war, an den Wänden ein Salz auswitterte, welches auf blaue (mit Berlinerblau gefärbte) Tapeten alkalisch reagirte. Merkwürdig ist, daß der Salpeter und das kohlensaure Natron nie miteinander auf einer Wand vorkommen; äußerlich sind diese Salze an der Wand nicht von einander zu unterscheiden; nur erhalten sich die Salpeterkrystalle im Sommer, während diejenigen des kohlensauren Natrons verwittern. (Comptes rendus, August 1850, Nr. 9.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: