Titel: Parkes' Ofen mit Rührapparat zum Rösten der Erze.
Autor: Parkes, Alexander
Fundstelle: 1851, Band 120, Nr. XLI. (S. 190–191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj120/ar120041

XLI. Ofen mit Rührapparat zum Rösten der Erze, welchen sich Alexander Parkes am 11. Junius 1850 patentiren ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Febr. 1851, S. 70.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Fig. 11 stellt diesen Ofen im Verticaldurchschnitte, Fig. 12 in der Seitenansicht dar.

Der Ofen ist rund, hat einen Durchmesser von 12 Fuß und enthält einen oder mehrere flache Böden aus Backsteinen. Die Anordnung ist so getroffen, daß die Böden durch das Feuer so gleichmäßig als möglich erwärmt werden. Der Abstand der Böden von einander sollte in der Mitte des Ofens 3 bis 4 Fuß betragen. Durch den Boden geht eine hohle eiserne Welle mit einem oder mehreren horizontalen eisernen Armen a, die sich in einer Entfernung von 1 Fuß über |191| dem Boden bis nahe an die äußere Mauer erstrecken. An diese Arme befestige ich in gleichen Abständen von einander Zinken a′, die bis nahe an den Boden reichen. Die hohle Welle b ist unten in einer Pfanne c und oben in einem Hals d gelagert und wird mit Hülfe von Winkelrädern in langsame Rotation gesetzt, wobei die Zinken des Rechens a das aufgeschüttete Erz durch einander rühren. Ich halte eine Geschwindigkeit von 1 Umdrehung in zwei Minuten für die geeignetste. Die hohle Welle b wird oben offen gelassen, und unten sind mehrere Oeffnungen b′ angebracht, so daß beständig ein freier Luftstrom durch die ganze Länge circulirt, wodurch die Achse kühl erhalten und einer Beschädigung des Eisens durch das Feuer vorgebeugt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: