Titel: Das Reiseteleskop von Grötars.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 120/Miszelle 6 (S. 159–160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj120/mi120mi02_6
|160|

Das Reiseteleskop von Grötars.

Diese Teleskope sind sehr leicht und sehr klein, so daß sie mit Einer Hand gehalten und in die richtige Sehweite gebracht werden können; sie haben ein großes Gesichtsfeld, eine große Lichtstärke und geben ein sehr reines Bild. Man kann mit denselben mittelst mikrometrischer Fäden Distanzen von 100 bis 1000 Metern mit ziemlicher Genauigkeit abschätzen. Lerebours und Secretan haben bei diesem Teleskope der vierten (gewöhnlich einfachen) Linse des terrestrischen Oculars, eine achromatische Linse substituirt, welche neben größerer Reinheit des Bildes auch die Krümmung der geraden Linien nahe am Umfange zerstört.

(A. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: