Titel: Goldberger'sche Ketten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 120/Miszelle 4 (S. 236–237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj120/mi120mi03_4

Goldberger'sche Ketten.

Die von Fr. Wöhler, Justus Liebig und Hermann Kopp herausgegebenen Annalen der Chemie und Pharmacie enthalten im Aprilheft 1851 folgenden Artikel, welcher als Warnung für das leichtgläubige Publicum allgemeine Verbreitung verdient:

„Nach genauer Prüfung der Goldberger'schen galvano-elektrischen Rheu-„matismuskette und Vergleichung derselben mit mehreren ihr nachgemachten „Apparaten hat der Gefertigte gefunden, daß die Goldberger'sche Kette vermöge „ihrer richtigen, wissenschaftlich basirten Construction jede dem Gefertigten bekannt „gewordene Nachahmung derselben in ihrem heilsamen Einflusse auf den „menschlichen Organismus bei weitem übertrifft und sich wesentlich zu ihremVortheile unterscheidet.

Wien, den 30. Mai 1840.

„(L. S.)

Dr. Carl Sterz,
„k. k. Primararzt des allgemeinen Krankenhauses
„zu Wien, ordentliches Mitglied der Wiener med.
„Facultät und der k. k. Gesellschaft der Aerzte in
„Wien.“

Unter der großen Zahl von Zeugnissen, welche von Aerzten für die Wirksamkeit der Goldberger'schen Rheumatismusketten abgelegt worden, wählen wir, weil die amtliche Stellung des Dr. Sterz zu dem Glauben wohl berechtigen könnte, es seyen ihm die Grundgesetze der Elektricitätslehre bekannt, vorstehendes zum Gegenstand einiger gutachtlichen Bemerkungen, zu denen wir uns als Herausgeber eines naturwissenschaftlichen Journals berechtigt und verpflichtet fühlen. Wir wissen nicht, welche wissenschaftliche Basis er in der Construction dieser sogenannten Ketten (siehe die Annalen Bd. LXXIII S. 376, daraus im polytechn. Journal Bd. CXVI S. 244) erkannt hat und worin sie sich von andern nachgemachten zu ihrem Vortheil unterscheiden. Alle diese Zeugnisse von Aerzten muß man als sehr traurige Zeichen der Gewissenlosigkeit, Unwissenheit oder Charlatanerie betrachten. Kein Arzt und kein Naturforscher kennt mit Bestimmtheit etwas über die Wirksamkeit der Elektricität in Beziehung auf die Heilung von Krankheiten, noch weiß er anzugeben woran man dieselbe erkennt. Daß viele Leiden im Verlauf von Monaten von selbst verschwinden, ist allgemein bekannt; die Heilung dem Tragen der Goldberger'schen |237| Ketten zuzuschreiben, verräth von Seiten der Kranken einen kindlichen Glauben und von Seiten der Aerzte mindestens grobe Unwissenheit. Daß die Schafe auf der Welt sind um geschoren und die Thoren um getäuscht zu werden, ist seit den ältesten Zeiten behauptet worden, daß aber das schlaue Kind Israels, das sich durch diese lächerliche Erfindung ein immenses Vermögen und eine kolossale Jahresrente erworben hat, so viele Helfer, vielleicht aus Einfalt, unter dem ärztlichen Publicum findet, dieß ist eine große Schmach. Nie würde ein englischer oder französischer Arzt von Namen und Stellung zur Verbreitung eines solchen Unsinns seinen Namen leihen.

Die Redaction
der Annalen der Chemie und Pharmacie.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: