Titel: Bereitung des Musivgoldes; von Ch. Menière.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 120/Miszelle 5 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj120/mi120mi03_5

Bereitung des Musivgoldes; von Ch. Menière.

Das Musivgold, ein mehr oder weniger reines Zweifachschwefelzinn, wird bekanntlich auf die Art bereitet, daß man ein Zinnamalgam mit Schwefel und Salmiak erhitzt. Dieses Product wird durch den hohen Preis des Quecksilbers sehr theuer. Hr. Menière hat sich durch Versuche überzeugt, daß diese Operation wohlfeiler gemacht werden kann, indem man die directe Anwendung von Quecksilber vermeidet und sowohl das Quecksilber als das Zinn durch den Beleg alter Spiegel ersetzt, welchen man bei den Spiegelhändlern oft um 3 Fr. per Kilogramm kaufen kann.(Répertoire de pharmacie, Februar 1851.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: