Titel: Durchsichtiger Leim zum Vereinigen von Glasstücken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 120/Miszelle 12 (S. 396–397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj120/mi120mi05_12
|397|

Durchsichtiger Leim zum Vereinigen von Glasstücken.

Eine Composition, welche den Marineleim von Jeffery in vielen Fällen ersetzen kann, besonders wo ein durchsichtiger Leim erforderlich ist, z. B. zum Vereinigen von Glasstücken, wurde von S. Lenher in Philadelphia entdeckt und dem Franklin Institute im September vorigen Jahres mitgetheilt Es ist folgende:

Man nimmt 15 Gran Kautschuk, 2 Unzen Chloroform und eine halbe Unze Mastix. Man löst zuerst den Kautschuk im Chloroform auf und setzt dann den Mastix zu, worauf man das Ganze acht Tage stehen läßt; diese Zeit ist nämlich erforderlich, damit sich der Mastix in der Kälte auflöst. Wenn man eine größere Elasticität dieses Leims verlangt, wendet man mehr Kautschuk an. Man trägt diesen Leim kalt mit dem Pinsel auf. (Moniteur industriel, 1851 Nr. 1556)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: