Titel: Nasmyth's absolutes Sicherheitsventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 121, Nr. LXXVII. (S. 329–330)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj121/ar121077

LXXVII. Nasmyth's absolutes Sicherheitsventil.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1851, Nr. 1451.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Dieses in Fig. 35 im Verticaldurchschnitt dargestellte Ventil vereinigt bei einer sehr einfachen Construction alle Eigenschaften, welche man von einem vollkommenen Sicherheitsventil nur verlangen kann. Auf den ersten Blick erkennt man die Abwesenheit aller Spindeln und Führungen, dieser so fruchtbaren Quelle der Unsicherheit und Unzuverlässigkeit in der Wirkung eines so wichtigen Apparates. Das hauptsächlich Neue jedoch, wodurch sich dieses verbesserte Sicherheitsventil vor |330| allen seitherigen auszeichnet, besteht in der eigenthümlichen und einfachen Weise, in welcher die Bewegung des Wassers im Kessel als Agens angewendet wird, welches das Festsetzen des Ventils in seinen Sitz fortwährend verhütet. Die wallende Bewegung des Wassers im Dampfkessel wirkt auf den an das Gewicht befestigten Blechcylinder und diese nach allen Richtungen pendelartige Bewegung theilt sich vermittelst der unbiegsamen Ventilstange direct dem Kugelventil mit. Da die sphärischen Theile des Ventils und seines Sitzes gleich breit sind, so gehen die Ränder ihrer Flächen beständig an einander vorüber, wodurch der vollständige Schluß zwischen dem Ventil und seinem Sitz nur befördert wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: