Titel: Verkauf von vanadinhaltigem Eisenstein.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 121/Miszelle 7 (S. 76–77)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj121/mi121mi01_7

Verkauf von vanadinhaltigem Eisenstein.

Zu Haverloch am Harz kommt ein auf mehreren Harzer Hütten zur Eisengewinnung dienender Eisenstein (Bohnerz) vor, welcher durch den von Bodemann darin entdeckten Gehalt an Vanadium merkwürdig ist. Es wird Manchem von Interesse seyn, das Material zur Darstellung eines so seltenen Metalles zu besitzen und zu erfahren, daß dieser Eisenstein von der Altenau-Lerbacher Eisenhütten-Administration zu Zellerfeld verkauft wird. Die Kiste von 25 |77| Pfd. inc. der Verpackung kostet 8 gGr. (36 Kreuzer), der Centner also nur 1 Rthlr. 8 gGr. oder 2 fl. 21 kr.

Zur Ausziehung des Vanadiums wird das gepulverte Erz mit ¼ seines Gewichtes Salpeter vermischt und etwa ½ Stunde lang einer starken Glühhitze ausgesetzt. Nach dem Erkalten wird die Masse zerrieben und mit wenigem Wasser ausgekocht.

Die abfiltrirte Lösung ist gelb und enthält vanadinsaures, chromsaures, phosphorsaures, arseniksaures, kieselsaures und salpetrigsaures Kali und Thonerde.

Sie wird mit Salpetersäure schwach übersättigt und dann durch Ammoniak die Thonerde, verbunden vorzüglich mit Phosphorsäure, gefällt. Auch kann diese Ausscheidung der Thonerde durch Vermischen mit einer heiß gesättigten Salmiaklösung geschehen.

Die vom Niederschlag abfiltrirte Flüssigkeit wird mit Chlorbarium vermischt, wodurch ein Niederschlag von vanadinsaurem, chromsaurem und phosphorsaurem Baryt gefällt wird. Er wird ausgewaschen und noch naß mit einem nicht zu großen Ueberschuß von verdünnter Schwefelsäure gekocht, bis er in weißen schwefelsauren Baryt verwandelt ist. Die davon abfiltrirte röthlichgelbe Lösung der Säure wird durch Abdampfen concentrirt, mit Ammoniak gesättigt und ein Stück Salmiak hineingestellt. In dem Maaße wie sie sich damit sättigt, scheidet sich vanadinsaures Ammoniak als ein weißes oder gelbes Krystallpulver ab, welches nach seiner vollständigen Ausscheidung abfiltrirt und mit Salmiaklösung ausgewaschen wird. Beim allmählichen Erhitzen unter Luftzutritt hinterläßt es schwarzrothe Vanadinsäure, beim stärkeren Erhitzen zu einem rothen Liquidum schmelzend, welches beim Erkalten sehr krystallinisch erstarrt.

Bei der Reduction dieses Eisensteins im Kohlentiegel mit Borax erhält man einen wohl geflossenen krystallinischen Eisenregulus, der Vanadium, Chrom, Phosphor und Arsenik enthält. (Annalen der Chemie u. Pharm., April 1851.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: