Titel: Papier für Pastellmalerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 121/Miszelle 7 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj121/mi121mi03_7

Papier für Pastellmalerei.

Bimsstein wird ganz fein gepulvert und gesiebt oder gebeutelt, und in diesem Zustande, oder beliebig gefärbt (durch Kochen mit einem Farbabsud) auf Papier gesiebt, das mit 64° R. heißem Leim von Handschuhlederabfällen überstrichen ist. Das überflüssige Pulver wird abgebürstet, das Papier 3 bis 4 Stunden getrocknet, ein neuer Leimanstrich gemacht und eine zweite Lage Bimsstein aufgesiebt. Auch Bleistiftzeichnungen werden auf diesem Papier schöner und schwärzer von Farbe. (Leuchs' polytechn. Zeitung 1851, Nr. 2.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: