Titel: Ueber das neue Tau für den unterseeischen Telegraph zwischen Frankreich und England; von Chl. Dupin.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 121/Miszelle 1 (S. 392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj121/mi121mi05_1

Ueber das neue Tau für den unterseeischen Telegraph zwischen Frankreich und England; von Chl. Dupin.

Ich hatte Gelegenheit ein Stück von dem Tau zu sehen, womit man demnächst den unterseeischen Telegraph in einer Länge von beiläufig 41 Kilometern herzustellen beabsichtigt.

Im Innern des Taues sind vier geradlinige Kupferdrähte von beiläufig 1 Millimeter Dicke an den Ecken eines Vierecks von 1 Centimeter Seite angebracht. Diese Drähte befinden sich in der Mitte eines massiven Cylinders von Gutta-percha, welcher außerhalb in ununterbrochener Schraubenlinie mit verzinktem Eisendraht von beinahe 1 Centimeter Durchmesser umwickelt ist. Der Durchmesser des vollständigen Taues beträgt fast 5 Centimeter.

Ein großes Schiff wird allmählich von der Küste Frankreichs gegen die englische Küste segeln, und das beschriebene auf ihm zusammengeschlagene biegsame Tau dabei abwickeln. Das Tau wird durch sein Gewicht allenthalben bis auf den Grund des Meeres einsinken; durch das Wogen des Meeres muß es in Folge seiner Schwere nach und nach in den Sand oder Schlamm eindringen.

Es wird genügen, daß man die zwei Enden des Taues künstlich schützt, von jeder Küste Frankreichs und Englands angefangen bis zu derjenigen Stelle, wo man wegen der Tiefe des Wassers keine Beschädigung desselben durch Schiffe welche an der Küste stranden oder Anker werfen, mehr zu befürchten hat.

Nachdem die Genehmigung des englischen und französischen Gouvernements erlangt ist. werden wenige Wochen hinreichen um das Tau zu vollenden und an seine Stelle zu bringen.

Ich brauche kaum zu sagen, daß die magnetische Wirkung sich durch die vier Kupferdrähte fortpflanzen wird, obgleich streng genommen ein einziger hinreichen würde; vier werden zur größeren Sicherheit angewandt. (Comptes rendus, August 1851, Nr. 6.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: