Titel: Composition für Knöpfe, Messergriffe etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1851, Band 122/Miszelle 10 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj122/mi122mi03_10

Composition für Knöpfe, Messergriffe etc.

Alfred Newton ließ sich am 4. März d. J. für England als Mittheilung eine Composition patentiren, welche für Knöpfe und sonstige Artikel anwendbar ist, die hart, stark und dauerhaft seyn müssen. Er mischt Gutta-percha (mit oder ohne Zusatz von Kautschuk) mit ihrem gleichen Gewicht Schwefel und setzt das Gemenge zwei bis sechs Stunden lang einer Temperatur von 97 bis 119° Reaumur aus, um eine hornartige Substanz zu erhalten. Auf 1 Pfd. Gutta-percha oder Kautschuk kann man auch 4 bis 8 Unzen eines Gemenges von Kreide, Gyps, Schellack, Harz etc. zusetzen.

Man kann die Composition zuerst zu verschiedenen Artikeln formen und sie dann erst (in feinem Sand etc. eingeschlossen) erwärmen, um sie hart zu machen. Oder man kann sie zu dünnen Blättern walzen, so auf Holz oder Eisen anbringen und daran durch Erwärmen haftend machen. (Mechanics' Magazine, 1851 Nr. 1466.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: