Titel: Mittel um Glasrahmen, Fenster etc. zu transportiren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 123/Miszelle 3 (S. 324)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj123/mi123mi04_3

Mittel um Glasrahmen, Fenster etc. zu transportiren.

Ein gewiß nicht sehr allgemein bekanntes Mittel, um eingerahmte Glasscheiben beim Transport vor dem Zerbrechen zu schützen, wurde nach Prof. Bolley von den Bandfabrikanten in Basel für den Transport zur Londoner Ausstellung in Anwendung gebracht. Während man den betrübenden Anblick, ganze Kisten mit dem schönsten geschliffenen Glase im zertrümmerten Zustande öffnen zu sehen, öfters hatte, zeigten sich beim Auspacken der Basler Glasrahmen nur sehr wenige gesprungen. Das Mittel bestand einfach darin, daß man am Versendungsorte Bänder von Papier, etwa 1 Zoll breit, kreuzweise auf die Scheiben klebte, so daß diese durch die Papierstreifen in quadratische Felder von etwa 1/2 Fuß Seite eingetheilt waren. Die Wirkung dieses Mittels scheint darin zu bestehen, daß durch das Band die Schwingung der Scheiben gehindert oder vermindert wird, denn mehr diesem Schwingen als heftigen Stößen scheint das häufige Vorkommen zerbrochener Scheiben zugeschrieben werden zu müssen. Diese sehr einfache Vorsicht ist also empfehlenswerth. (Schweizerisches Gewerbeblatt 1851, Nr. 20.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: