Titel: Flüssigkeit zur galvanischen Versilberung, von Thomas und Dellisse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 125/Miszelle 5 (S. 157–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj125/mi125mi02_5

Flüssigkeit zur galvanischen Versilberung, von Thomas und Dellisse.

In ihrer Abhandlung über galvanische Versilberung (polytechn. Journal Bd. CXXIV S. 287) bemerken Thomas und Dellisse, daß sie als Flüssigkeit vorzugsweise eine Mischung von unterschwefligsaurem und zweifachschwefligsaurem |158| Ammoniak nebst schwefliger Säure anwenden, welche eine wunderschöne, glatte, weiße, constante und anhaftende Versilberung gibt. Sie bereiten diese Mischung auf folgende Weise:

A. Man koche gelöschten Kalk und gepulverten Schwefel in der geeigneten Menge Wasser bis sich eine hinreichende Menge Fünffach-Schwefelcalcium gebildet hat; man filtrire.

B. In die klare Flüssigkeit A leite man einen Strom schwefliger Säure, bis sie entfärbt und stark sauer geworden ist.

C. Man fälle den Kalk aus der Flüssigkeit B durch allmählichen Zusatz von kohlensaurem Ammoniak, bis sie alkalisch reagirt; man filtrire und wasche den Niederschlag aus, um nichts zu verlieren.

D. Man leite in die klare Flüssigkeit C einen Strom schwefliger Säure, bis sie deutlich sauer reagirt.

Die Flüssigkeit D ist eine Mischung von saurem unterschwefligsaurem Ammoniak, zweifach-schwefligsaurem Ammoniak und schwefliger Säure; sie löst schon in der Kälte Silberoxyd oder unauflösliche Silbersalze auf, und gibt unmittelbar eine gute Versilberung, sowohl beim Eintauchen als mit der galvanischen Säule. (Bulletin de la Société d'Encouragement, Juni 1852, S. 436.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: