Titel: Ueber die Sauerstoff-Absorption durch geschmolzenes Silber; von Hrn. Levol.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 125/Miszelle 5 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj125/mi125mi05_5

Ueber die Sauerstoff-Absorption durch geschmolzenes Silber; von Hrn. Levol.

Wie Samuel Lucas zuerst beobachtete, absorbirt das reine Silber, wenn es in Berührung mit der Luft geschmolzen wird, rasch Sauerstoff aus derselben, und dieser Sauerstoff entbindet sich vollständig in dem Augenblick wo das Silber wieder den festen Zustand annimmt. Will man den Sauerstoff während des Schmelzens dieses Metalls ausziehen, so kann man dazu mittelst Kohle gelangen, welche ihn dem Silber entzieht, indem sie Kohlensäure bildet. Um den Sauerstoff aber als solchen aus dem flüssigen Metall abzuscheiden, braucht man ihm nur Gold im geeigneten Verhältniß zuzusetzen; der Sauerstoff entbindet sich dann sogleich so rasch und stürmisch daß ein wirkliches Aufbrausen entsteht; die Legirung kocht und steigt über den Rand des Tiegels, sollte dessen Inhalt auch dem zwei- bis dreifachen Raum der zwei geschmolzenen Metalle gleichkommen. (Comptes rendus, Juli 1852, Nr. 2.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: