Titel: Mittel gegen den Einfluß der Erschütterungen bei Beobachtungen mit dem Quecksilberspiegel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 126/Miszelle 1 (S. 394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj126/mi126mi05_1

Mittel gegen den Einfluß der Erschütterungen bei Beobachtungen mit dem Quecksilberspiegel.

Die Erschütterungen, welche durch Fuhrwerke, Bahnzüge oder Fabriken in der Nähe eines astronomischen Beobachtungsortes hervorgebracht und für den beobachtenden Astronomen oft sehr störend werden, machen sich besonders bei den Beobachtungen mit dem Quecksilberspiegel durch die wellenförmige Bewegung auf der Oberfläche desselben fühlbar. Die HHrn. Seguin und Mauvais, Mitglieder der französischen Akademie der Wissenschaften, haben deßhalb mehrfältige Versuche angestellt, um ein Mittel zur Beseitigung dieses letztern Uebelstandes zu finden, indem sie das Gefäß mit Quecksilber sowohl aus elastische Unterlagen setzten, als auch an elastischen Körpern freischwebend aufhingen. Das Aufhängen erwies sich dabei viel wirksamer als das Aufsetzen, und der beabsichtigte Zweck wird nach ihrer Angabe vollkommen erreicht, wenn man das Quecksilbergefäß mittels mehrerer Schnüre in einem Ringe von vulcanisirten Kautschuk aufhängt, welcher durch Vereinigung der beiden Enden eines Riemens gebildet wurde und selbst wieder mittels einer doppelten Schnur an einem Haken befestigt ist. (Comptes rendus, October 1852, Nr. 15.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: