Titel: Blätter aus weißer Gutta-percha für den Steindruck.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 126/Miszelle 7 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj126/mi126mi05_7

Blätter aus weißer Gutta-percha für den Steindruck.

Es ist dem bekannten französischen Ingenieur Perrot gelungen, die Gutta-percha so zu reinigen, daß sie vollkommen weiß wird und damit Blätter so dünn wie das leichteste Seidenpapier darzustellen; letztere nehmen den lithographischen Druck viel vollkommener an als das schönste chinesische Papier; die Abdrücke sind bewunderungswürdig. Da das Gutta-percha-Blatt durchsichtig ist so hat man auf der Rückseite ein umgekehrtes Bild. Wahrscheinlich werden solche Blätter beim Drucken von Kupferstichen eben so gute Resultate geben. (Cosmos, revue encyclopédique, Novbr. 1852, Nr. 28.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: