Titel: Gelbfärben der Wolle durch Holzschwamm.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 126/Miszelle 9 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj126/mi126mi05_9

Gelbfärben der Wolle durch Holzschwamm.

Holzschwamm erzeugt mit oder auf Wolle eine ächte gelbe Farbe, wie folgende Thatsache beweist. Ein Stück weißer zum Bedrucken bestimmter Wollenplüsch, welcher mittelst kalten Passirens durch 8° Baumé starke schwefelsalzsaure Zinnlösung und nachheriges Spülen zum Druck vorbereitet war, blieb aus Versehen einige Wochen auf einem Holzgestell, welches von dem Schwamm angefressen war, liegen, und zog sich der letztere auch in das Stück hinein. Als dieß bemerkt wurde, entfernte man den ungefähr schon handgroßen Schwamm, und fand unter demselben durch mehrere Lagen des Stückes gelbe Flecke, welche durch die mannichfaltigsten chemischen Mittel nicht zu entfernen waren, sondern nur an Schönheit und Tiefe zunahmen. Die Wolle war nicht im Geringsten angegriffen, hatte ihren vollständigen Glanz. Die den Grund des Plüsches bildende weiße Baumwolle war weiß ohne jede Veränderung geblieben.

Bei dem gänzlichen Fehlen eines ächten Gelb auf Wolle wäre es wirklich interessant, vielleicht hierdurch auf einen Weg zur Erreichung desselben zu gelangen. W. Grüne. (Deutsche Musterzeitung, 1852, Nr. 10.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: