Titel: Die vergleichsweisen Kosten des Transportes auf Canälen und Eisenbahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1852, Band 126/Miszelle 3 (S. 430–431)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj126/mi126mi06_3

Die vergleichsweisen Kosten des Transportes auf Canälen und Eisenbahnen.

Ueber die vergleichsweisen Kosten des Transportes auf Canälen und Eisenbahnen wurden in England zwei Versuche und zwar auf der Great-Northern-Eisenbahn und dem Regent-Canale, beide Unternehmungen mit Steinkohlentransport concurrirend, ausgeführt; – wobei nach den wirklichen Ergebnissen die Selbstkosten einer Tonne Kohlen zu Wasser nach London geschafft um mehr als 25 Proc. sich höher ergaben als auf der Eisenbahn. Ungeachtet die vorbenannte Eisenbahn die Fracht für Steinkohlen mit 0,5 Pence per Tonne und engl. Meile, oder nicht ganz 1/3 kr. für den österr. Centner und die österr. Meile rechnet, und die Gesellschaft die Kohlen in London zu dem Preise von 1 Lr. 0 Sh. 7 P. für die Tonne oder 34 kr. C. M. für den österr. Centner verkauft, beträgt ihr Reingewinn doch 46 Proc. der Bruttoeinnahme oder von der Tonne 4 Sh. 7 P., während bei dem Wassertransporte der Gewinn per Tonne nicht mehr als 4 Proc. beträgt; es beträgt nämlich:

Beim Eisenbahntransport:

Ankaufspreis der Kohle für die Tonne an den Gruben selbst
(12 kr. per österr. Centner)

– L.

7 Sh.

– P.
Bahnfracht von Durham nach London 240 engl. Meilen
à 0,5 P

– „

10 „

– „
Zoll in London – „ 1 „ 1 „
Auf- und Abladen und Ablieferung ins Haus – „ 2 „ 6 „
Die Gesellschaft verkauft daher die Kohlen in London die ––––––––––––
Tonne zu dem Preise 1 L. 0 Sh. 7 P.
|431|

Die Gesellschaft transportirt in ganzen Ladungen von 150 Tonnen, und dabei beträgt für jede Meile:

Die Brutto-Einnahme 0 L. 6 Sh. 3 P.
Die Gesammtauslagen dagegen – „ 3 „ 6 „97)
–––––––––––––––
mithin ihr Reingewinn 2 Sh. 9. P.
daher per Tonne 4 Sh. 7 P.

Beim Wassertransport:

Kohlenankauf – L. 7 Sh. – P.
Landtransport von der Grube nach Sunderland – „ 1 „ – „
Selbstkosten des Wassertransportes – „ 6 „ – „
Eingangszoll in London – „ 1 „ 1 „
Leuchtthurmgebühr und Assecuranz – „ – „ 2 „
Ladung, Umladung und Transport in die Wohnung des
Consumenten, und Provision

0 „

5 „

– „
–––––––––––––
Mithin die Selbstkosten einer Tonne Kohlen 1 L. 0 Sh. 3 P.
Der obige Verkaufspreis 1 „ 0 „ 7 „
–––––––––––––
gibt Gewinn – L. – Sh. 4 P.

(Eisenbahnzeitung, 1852, Nr. 5.)

|431|

Soll das berechnete Resultat genau erreicht werden, so müßten die Gesammtauslagen bloß 3 Sh. 4 5/8 P. betragen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: