Titel: Anwendung der Salzsäure um die faule Gährung des Harns zu verhindern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 127/Miszelle 14 (S. 399–400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj127/mi127mi05_14
|400|

Anwendung der Salzsäure um die faule Gährung des Harns zu verhindern.

Versuche, die ich schon vor langer Zeit anstellte, um mittelst Salzsäure aus dem Harn die Harnsäure niederzuschlagen, ergaben, daß der mit einer kleinen Menge Salzsäure versetzte Harn nicht in die faule Gährung übergeht und sich sehr lange aufbewahren läßt, ohne einen üblen Geruch anzunehmen.

Die Wiederholung dieser Versuche im J. 1851 bestätigte die beobachtete Thatsache. Ich brachte nämlich Harn, welcher mit Salzsäure versetzt war, im September 1851 auf einen Altan und ließ ihn daselbst fast ein Jahr lang der Luft und dem Regen ausgesetzt; er veränderte während dieses Zeitraums seinen Zustand nicht. Im J. 1852 trocknete er in Folge der heißen Tage zu einem geruchlosen Salzrückstand aus. (Journal de Chimie médicale, Decbr. 1852, S. 745.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: