Titel: Mittel zur Verhütung des Ansetzens von Stein in den Dampfkesseln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 127/Miszelle 3 (S. 395–396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj127/mi127mi05_3

Mittel zur Verhütung des Ansetzens von Stein in den Dampfkesseln.

Das königl. preußische Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Bauten hat dem Verein zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen ein von dem Fabrikanten H. J. Hörkens in Lübbecke angegebenes Mittel zur Verhütung des Ansetzens von sogenanntem Salpeter in den Dampfkesseln zur Kenntnißnahme mitgetheilt. Es besteht in einem Zusatze von zerkleinerten Cichorienwurzeln zum Kesselwasser, und hat sich, nach der Mittheilung des Hrn. Hörkens, bei der Anwendung bewährt. Der Erfolg dieses Mittels kann nicht in Zweifel gestellt werden da |396| alle schleimigen und zuckerhaltigen Zusätze einen ähnlichen Erfolg haben; indessen wird es doch auf die Beimischungen des Wassers selbst sehr ankommen. Das Mittel dürfte daher, wenn auch nicht in allen, doch in manchen Fällen erfolgreich angewendet werden können. Da unter den vielen bisher bekannt gewordenen Zusätzen für den fraglichen Zweck Cichorien noch nicht aufgeführt sind, so darf auf dieses Mittel wohl aufmerksam gemacht werden. (Verhandlungen des Vereins für Gewerbfleiß in Preußen, 1852, fünfte Liefer.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: