Titel: Verfahren den Zinkgehalt in dem Messing und der Bronze zu bestimmen; von Hrn. Bobierre.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 127/Miszelle 7 (S. 397–398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj127/mi127mi05_7
|398|

Verfahren den Zinkgehalt in dem Messing und der Bronze zu bestimmen; von Hrn. Bobierre.

Bei meinen zahlreichen Analysen von Messingsorten, welche man zum Schiffbeschlag verwendet, habe ich mich überzeugt, daß die Trennung des Zinks vom Kupfer mit vielen Schwierigkeiten verbunden ist, und daß die bekannten Verfahrungsarten wenigstens nicht in allen Fällen genaue Resultate liefern können.

In einer der (französischen) Akademie der Wissenschaften übergebenen Abhandlung habe ich eine neue analytische Methode beschrieben, welche sich auf ein bekanntes Princip gründet; man weiß, daß die Flüchtigkeit des Zinks dieses Metall vom Kupfer zu trennen gestattet; man weiß auch, daß ein Strom Wasserstoffgas die Zinkdämpfe leicht mitreißt. Mein Verfahren besteht nun darin, die Legirung von Zink und Kupfer in einem kleinen Porzellannachen höchstens drei Viertelstunden lang der Rothglühhitze auszusetzen und dabei einen raschen Strom Wasserstoffgas über ihre Oberfläche zu leiten. Diese Methode lieferte mir stets ganz genaue Resultate. – Ich habe mich überzeugt, daß das Blei bei dieser Operation nicht verflüchtigt wird, daher sein Vorkommen in einem Messing oder einer Bronze die Genauigkeit der Analyse nicht beeinträchtigt. (Comptes rendus, Januar 1853, Nr. 5.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: