Titel: Eisenblech durchs Lochen magnetisch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 127/Miszelle 15 (S. 466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj127/mi127mi06_15

Eisenblech durchs Lochen magnetisch.

Nichtmagnetisches Eisenblech von 4 bis 5 Linien Dicke und 30 bis 40 Zolle im Geviert, in Einer Umfangsseite mittelst Druck (und nicht mittelst Fallwerk) gelocht, wird magnetisch, und die der gelochten entgegenstehende Seite zeigt den Nord-Pol. Wird auch die entgegengesetzte Seite gelocht, so erlangt die zu dieser unter einem rechten Winkel stehende Umfangsseite den Nord- und die entgegenstehende den Süd-Pol; werden alle vier Umfangs-Seiten gelocht, so zeigt die Tafel wieder keine Spur von Magnetismus.

Bei Lochung dreier Umfangs-Seiten übergeht die magnetische Polarität in die Diagonale. Carl Kohn. (A. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: