Titel: Neuer Regulator für Dampfmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 129, Nr. III. (S. 7–8)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj129/ar129003

III. Neuer Regulator für Dampfmaschinen.

Aus Armengaud's Génie industriel, Mai 1853, S. 241.

Mit einer Abbildung auf Tab. I.

Der nachstehend beschriebene sehr einfache Regulator, von einem englischen Mechaniker angegeben, weicht wesentlich von dem jetzt gebräuchlichen ab.

Das Princip besteht in der Anwendung eines Kolbens, welcher, indem er sich je nach dem Dampfdruck in der Leitungsröhre hebt oder senkt, auf ein Ventil von gewöhnlicher Construction einwirkt.

Fig. 14 stellt einen Aufriß dieses Regulators dar: A ist ein kurzer Cylinder, der sich unten in die horizontale Dampfleitungsröhre öffnet, auf welcher er befestigt ist. In diesem Cylinder wirkt der genau anschließende Kolben, so daß gar kein Dampf durchgehen kann. Dieser Kolben ist mit einem Hebelarm verbunden, der seinen Drehpunkt bei B hat. Der andere Arm dieses Hebels bewegt mittelst einer Stange und einer Kurbel das Klappenventil C in der Leitungsröhre. Am Ende des langen Hebelarms |8| ist ein Gewicht angehängt, um dem Dampfdruck das Gleichgewicht zu halten.

Wenn der Druck in der Dampfleitungsröhre zunimmt, so hebt sich der Kolben in dem Cylinder A, indem der auf dessen untere Fläche ausgeübte Druck größer wird, als der von dem Gewicht an dem Hebelarm hervorgebrachte; da nun der lange Hebelarm gehoben wird, so geht der andere nieder und verschließt das Ventil C. Vermindert sich dagegen der Dampfdruck, so findet die entgegengesetzte Wirkung statt; das Gewicht wird den Widerstand des Kolbens überwinden und mit dem Hebelarm, an welchem es hängt, sich senken, während der andere Hebelarm, indem er sich hebt, das Ventil öffnet und mehr Dampf durchläßt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: