Titel: Mac Connell's schmiedeiserner Kolben für Locomotiv-Cylinder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 129, Nr. XL. (S. 194–195)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj129/ar129040

XL. Kolben von Schmiedeisen für Locomotiv-Cylinder, von dem Ingenieur Mac Connell zu Wolverton.

Aus Armengaud's Génie industriel, Juni 1853, S. 281.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Hr. Connell verfertigt schmiedeiserne Kolben mittelst eines Dampfhammers, dessen Bahn der Form entspricht, welche die eine Seite des Kolbens erhalten soll, während die Form des Amboßes der andern Seite des besagten Kolbens entspricht. Fig. 27 stellt den Kolben deutlich dar.

Der Erfinder führt mehrere Arten von diesen Kolben aus; in der Regel besteht die Stange aus einem Stück mit dem Kolben, wie bei dem abgebildeten. Zuweilen jedoch wendet er auch röhrenförmige Kolbenstangen an, welche auf einen cylindrischen Vorsprung des Kolbenkörpers aufgeschraubt werden.

A ist der Kolbenkörper, welcher, wie gesagt, mit seiner Stange aus einem einzigen Stück geschmiedet worden ist. Dieser Körper hat einen kranzförmigen Vorsprung B, um welchen ringsherum die Segmente angebracht werden. Die Platte C ist ebenfalls mit einem kranzförmigen, jedoch minder hohen Vorsprung versehen, welcher in den von B eingeschraubt wird.

Diese beiden Stücke, A und B, haben eine concave und conische Form und sind in der Mitte mittelst einer starken Schraube verbunden.

Der Cylinderdeckel ist durch Schrauben D befestigt und kann, wie der Cylinder selbst, aus Schmiedeisen bestehen.

|195|

In der bekannten Maschinenbau-Werkstatt der HHrn. Cail und Comp. zu Paris werden auch schon schmiedeiserne Kolben aus einem Stück mit der Stange angefertigt, die in Beziehung auf ihre Ausführung nichts zu wünschen übrig lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: