Titel: Stevens' rauchverzehrender Dampfkesselofen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 130, Nr. XXIX. (S. 121)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj130/ar130029

XXIX. John Lee Stevens' rauchverzehrender Dampfkessel-Ofen.

Aus dem Practical Mechanics' Journal, Mai 1853, S. 43.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Fig. 29 stellt einen solchen Ofen, wie er an dem zwischen London und Rotterdam gehenden Schraubendampfschiff „Carl of Auckland“ angebracht ist, im Längendurchschnitt dar. A ist der erste, B der zweite Rost; C eine mit feuerfesten Ziegeln bekleidete Heizplatte; D die Feuerbrücke; E der Feuercanal; F die Kesselröhren; G der Schornstein; H die Ofenthür; J die Richtung des Luftstroms. Die einzigen Umänderungen der seitherigen Feuerung bestehen in der Verminderung der Dicke der Feuerbrücke D, in der Hinzufügung des ersten Rostes A und der Heizplatte. Bei dieser Anordnung kann der Rost A von B aus mit Brennmaterial beschickt werden, während die Luft frei über denselben hinstreichen kann.

Es ist nun einleuchtend, daß bei dieser Einrichtung die auf dem Rost A brennenden Kohlen mit denjenigen des Rostes B zwei Feuerschichten bilden, durch welche die Luft, die den Wärmestoff unterwegs rasch absorbirend aufwärts strömt, zwischen der Wärmeplatte und der Brücke immer mehr erhitzt wird, und in diesem Zustande eine vollständige Verbrennung der gasartigen Producte der Kohle bewirkt. Die Ersparniß an Kohlen in Folge dieser Einrichtung beläuft sich bei dem Dampfer „Carl of Ausland“ auf 15 bis 20 Procent.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: