Titel: Wolff's Vorrichtung zum Controliren des Wasserzuflusses in die Dampfkessel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 130, Nr. LVII. (S. 243–244)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj130/ar130057

LVII. Vorrichtung zum Controliren des Wasserzuflusses in die Dampfkessel und zur Erhöhung der Sicherheit gegen ihre Explosion; von F. A. Wolff und Söhne in Heilbronn.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

In dem neuen Etablissement der HHrn. F. A. Wolff und Söhne in Heilbronn (Württemberg) befindet sich an der Dampfmaschine, um den |244| Zufluß des Wassers zu controliren, welches die Speisepumpe in den Kessel zu führen hat – eine Vorrichtung, welche nicht allein den Zweck hat beobachten zu können ob die betreffenden Ventile in Thätigkeit sind und dem Kessel Wasser zuführen, sondern die auch bewerkstelligt, daß das zugeführte Wasser von allen den Ventilen schädlichen Beimengungen frei ist.

Diese Vorrichtung besteht in einer einfachen Glasröhre, welche in die Wasserleitungsröhre eingesetzt ist. Mittelst dieser Röhre ist man im Stande jeden Augenblick zu sehen, ob Wasser zuströmt oder nicht, ob die Ventile in Thätigkeit sind, und in welcher Menge das Wasser in den Kessel gepumpt wird, was durch Probirhähne und Wasserstandszeiger nur viel langsamer und oft erst zu spät beobachtet werden kann.

Das Wasser muß in dem in der Leitungsröhre eingeschalteten Rohrstück ein feines Messingdrahtgeflecht passiren, das alle dem Wasser beigemengten Unreinigkeiten zurückhält, durch welche die Ventile in ihrer Thätigkeit gestört werden könnten.

Die Röhre mit dem Drahtgeflecht kann jeden Augenblick herausgenommen und gereinigt werden.

Erklärung der Abbildung.

a, Fig. 2, ist die Glasröhre, welche mittelst der Ueberwurfschrauben b, b luftdicht angeschraubt wird;

c das Drahtgeflecht oder das Sieb;

d Bügel von Eisen, welcher das Ganze zusammenhält und verschiebbar ist, um Glasröhren von verschiedener Länge aufnehmen zu können;

e der Hahn zur Regulirung des Wasserzuflusses;

f, f Ueberwurfschrauben, um die Glasröhren mit dem Bügel bequem von der Wasserleitungsröhre abschrauben zu können;

g, g Bleiröhren, welche an der Wasserzuleitungsröhre angelöthet werden.

Für diese Erfindung ist den HHrn. F. A. Wolff und Söhnen

von der k. württembergischen Regierung eine öffentliche Belobung ertheilt worden.

Interessant und sehr wohlfeil ist die Feuerung des Dampfkessels mit Spreu und etwas Sägemehl, worüber später berichtet werden soll.32)

|244|

In dem Etablissement der HHrn. Wolff befindet sich in einem geräumigen Local eine fortwährende Ausstellung ihrer chemisch-pharmaceutischen und physikalischen Apparate, insbesondere eine große Anzahl von Dampfapparaten und sonstigen pharmaceutischen Utensilien in den verschiedensten Constructionen und Größen, ferner Wasserstoffgas-Löthapparate, Apparate zur Entwickelung von Schwefelwasserstoffgas etc.; Chemiker und Apotheker, welche in die Gegend von Heilbronn kommen, sollten bei der freundlichen Aufnahme der Besitzer nicht versäumen diese Ausstellung zu besuchen. A. d. Red.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: