Titel: Empfindliches Reagens zur Entdeckung einiger reducirenden Körper, wie Zinnchlorür, schweflige Säure etc.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1853, Band 130/Miszelle 6 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj130/mi130mi05_6

Empfindliches Reagens zur Entdeckung einiger reducirenden Körper, wie Zinnchlorür, schweflige Säure etc.

Die Reagensflüssigkeit ist eine frisch bereitete verdünnte Lösung von Ferridcyankalium (rothem Blutlaugensalz), vermischt mit einigen Tropfen oxydfreier Eisenchloridlösung.

Bringt man hiervon in eine Flüssigkeit, die Zinnchlorür, schweflige Säure, Schwefelwasserstoff oder Schwefelalkalien enthält, so entsteht sogleich ein blauer Niederschlag, oder eine blaue Färbung. (Bei Schwefelalkalien und schwefligsauren Salzen ist natürlich ein Zusatz von Salzsäure nothwendig.) Arsenige Säure, Antimonchlorür und salpetersaures Quecksilberoxydul zeigen dieses Verhalten nicht. – Es läßt sich diese Prüfung natürlicherweise nur da anwenden, wo man im voraus weiß, daß nur der eine oder andere jener reducirenden Körper vorhanden seyn kann, was sehr oft der Fall ist. So läßt sich z.B. sehr gut Zinnchlorid auf Zinnchlorür, Wein auf einen Gehalt an schwefliger Säure untersuchen.

Auf ähnliche Art kann man Eisenoxyd in einer Flüssigkeit entdecken, worin dieses durch Schwefelcyankalium nicht mehr angezeigt wird, wenn man die betreffende Flüssigkeit mit etwas Ferridcyankalium-Lösung mischt und dann eine sehr verdünnte Zinnchlorür-Lösung hinzugießt, wodurch sogleich die Blaufärbung eintritt. J. Löwenthal. (A. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: