Titel: Behren's Verfahren um die Verfälschung verschiedener Oele mit Sesamöl zu erkennen.
Autor: Guibourt,
Reveil,
Fundstelle: 1854, Band 131, Nr. XVIII. (S. 50–51)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj131/ar131018

XVIII. Ueber das Verfahren des Hrn. Behrens, um die Verfälschung verschiedener Oele mit Sesamöl zu erkennen; Bericht von den HHrn. Guibourt und Reveil.

Aus dem Journal de Pharmacie, Novbr. 1853, S. 351.

Das Verfahren, welches Hr. Behrens, Apotheker im Canton Waadt (Schweiz), empfiehlt, um die Verfälschung verschiedener Oele mit Sesamöl |51| zu erkennen, besteht in der Anwendung eines Gemisches von gleichen Gewichtstheilen käuflicher Schwefelsäure und Salpetersäure als Reagens; man bringt 10 Gramme des zu prüfenden Oels mit 10 Gram. der sauren Mischung in Berührung. Die entstandene Färbung muß man sogleich beobachten, denn nach Verlauf von einer bis zwei Minuten wird die Mischung braun und hierauf ganz schwarz.

Folgende Färbungen zeigen sich bei der Berührung der Oele mit dem Reagens:

Sesamöl, Färbung dunkel Wiesengrün.
Olivenöl, Hellgelb.
Leinöl, Braunroth.
Mandelöl, Rosenroth,
Ricinusöl, wenig verändert.
Repsöl, Röthlichbraun.
Mohnöl, Ziegelroth.

Wir haben alle diese Färbungen bestätigt gefunden. Hr. Behrens bemerkt, daß das Olivenöl, mit einem Viertel Sesamöl gemischt, durch das Reagens eine schöne grüne Färbung annimmt; wir haben uns jedoch überzeugt, daß die Empfindlichkeit dieses Reagens viel größer ist, indem man durch dasselbe leicht ein Zehntel Sesamöl im reinen Olivenöl erkennen kann.

Das Mandelöl, Mohnöl und Leinöl, welche wir aus der Centralapotheke der Pariser Civilspitäler erhielten (in welcher Anstalt sie bereitet wurden, so daß über ihre Reinheit kein Zweifel besteht), färbten sich ebenfalls sehr schön grün, als sie mit einer kleinen Menge Sesamöl gemischt und dann mit dem Reagens behandelt wurden.

Das neue Reagens dient also bloß, um die Verfälschung der Oele mit Sesamöl schnell und sicher zu erkennen.

In Marseille, wo das Sesamöl zollfrei aus Aegypten eingeführt wird, läßt es sich mit Gewinn zum Verfälschen des Olivenöls, Mandelöls und Ricinusöls anwenden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: