Titel: Chapplain's Maschine zum Ausziehen des Zuges der Kammwolle.
Autor: Chapplain,
Cellier,
Fundstelle: 1854, Band 131, Nr. XC. (S. 337–338)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj131/ar131090

XC. Maschine zum Ausziehen des Zuges der Kammwolle; von den HHrn. Chapplain und Cellier.

Aus Armengaud's Génie industriel, Januar 1854, S. 32.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Diese Maschine hat den Zweck, das Ausziehen des Zuges mit der Hand zu ersetzen, und ist in Fig. 11 im Aufriß von der Seite und in Fig. 12 im Grundriß dargestellt.

Sie ist in einem Gerüst angebracht, dessen beide Ständer A durch Stehbolzen B verbunden sind, und wird mittelst einer Kurbel C durch Menschen- oder Maschinenkraft bewegt.

|338|

Auf der Kurbelwelle C befindet sich ein Rad H, welches mit einem Zwischenrade I im Eingriff steht, das seinerseits in ein Rad J greift, welches auf der Achse der Streckwalze E angebracht ist. G bezeichnet einen Druckcylinder, und F ein endloses Tuch, welches über die Streckwalze geht.

Eine geriffelte Walze D wird mittelst eines Getriebes K in Bewegung gesetzt, und erhält den erforderlichen Druck von dem Gegengewicht U, welches am Ende des Hebels u aufgehängt ist.

Das Ende der Triebwelle ist mit einem kleinen Getriebe v versehen, welches in das große Zahnrad x eingreift, das, wie man einsehen wird, nur eine sehr langsame Bewegung haben kann. Die Welle M, auf welcher dieses Rad angebracht ist, hat zwei Excentriken N, deren Hälse O eine mit Kämmen versehene Walze bewegen, die in Falzen P angebracht ist und so eine horizontale hin- und hergehende Bewegung erhält.

Eine Rolle Q ertheilt bei ihrer Drehung der Kammwalze eine Drehung um 1/4 ihrer Peripherie. Ueber diese Rolle geht ein Laufriemen T, welcher an den Schwanz R der Kammwalze befestigt ist, an dem auch eine Feder S angebracht ist.

Der Schwanz des mit Wolle versehenen Kammes wird in die Oeffnung Y der Walze L gesteckt. Man setzt dann die Maschine in Bewegung, und wenn man aus Ende des Kammes gekommen ist, so hat man einen regelmäßigen und von Knoten freien Zug.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: