Titel: Künstliches Holz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1854, Band 131/Miszelle 4 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj131/mi131mi01_4

Künstliches Holz.

Die HHrn. Barth und Potin in Paris (rue Sedaine, No. 40) haben ein neues Verfahren erdacht, um künstliches Holz zu fabriciren, mittelst dessen man sehr schöne Producte erhält, welche die verschiedenen Varietäten des natürlichen Holzes täuschend nachahmen.

Das künstliche Holz, welches diese Herren fabriciren, besteht aus Leim und gepulvertem Holz (Sägespänen), welche sie mittelst eines eigenthümlichen Gerbens (Behandlung mit Gerbstofflösung) verbinden und fest machen; dieses Product kann in seinem anfänglichen teigartigen Zustand alle Eindrücke und jede Form annehmen. Wir sahen solche mittelst des Stanzens erhaltene Producte, welche das geübteste Auge von einer Schnitzarbeit nicht zu unterscheiden vermochte. (Cosmos, Revue encyclopedique, 9. Decbr. 1853.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: