Titel: Anwendung der Kautschuk-Auflösung um die weißen Stellen bei getuschten oder Wasserfarben-Zeichnungen zu reserviren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1854, Band 131/Miszelle 11 (S. 239–240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj131/mi131mi03_11

Anwendung der Kautschuk-Auflösung um die weißen Stellen bei getuschten oder Wasserfarben-Zeichnungen zu reserviren.

Ueber diese Anwendung der Kautschuk-Auflösung hat der Herzog von Montmorency der Société d'Encouragement in Paris folgende Notiz übergeben:

„Ich benutze schon seit langer Zeit die Kautschuk-Auflösung, wie man sie von den Kautschuk-Fabrikanten bezieht, um Zeichnungen auf Pappendeckel oder in die Bücher zu leimen. Diese Flüssigkeit gewährt den Vortheil, die Zeichnung sehr gut |240| zu befestigen, ohne daß das Papier sich runzelt, ferner daß das Klebmittel durch die Feuchtigkeit nicht benachtheiligt wird und auf dem Papier keine Flecken verursacht; überdieß braucht man nur mit einer etwas heißen dünnen Messerklinge zwischen der Zeichnung und dem Pappendeckel durchzufahren um beide leicht zu trennen. Beim Aufkleben einer Zeichnung verbreitet sich die Kautschuklösung ein wenig über deren Rand; in diesem Falle läßt man sie zwei oder drei Stunden lang trocknen, und beseitigt sie dann leicht durch Reiben mit Gummi-elasticum.“

„Die Eigenschaft der Kautschuklösung, auf diese Weise leicht vom Papier entfernt werden zu können, ohne auf demselben eine Spur zu hinterlassen, brachte mich auf den Gedanken, sie zum Reserviren der weißen Stellen in der Aquarellmalerei zu benutzen, insbesondere bei der Ausführung des Himmels.“

„Die Kautschuk-Auflösung muß zu diesem Zweck eine gewisse Dicke haben; wenn sie zu flüssig ist, verursacht sie Flecken auf dem Papier; um sie aufzutragen, bediene ich mich harter Pinsel oder kleiner hölzerner Spateln. Nachdem der Ueberzug auf den zu reservirenden Theil aufgetragen ist, läßt man ihn ungefähr eine Stunde trocknen, dann malt man den Himmel. Die mit Kautschuklösung überzogenen Stellen nehmen keine Farbe an. Man muß jedoch mit einem nassen Pinsel die kleinen Tropfen beseitigen, welche auf dem Kautschuk zurückbleiben, weil sonst die in denselben enthaltene Farbe nach dem Austrocknen Flecken auf dem weißen Papier verursachen würde, wenn man mit Gummi-elasticum reibt um den Ueberzug zu entfernen, was man thun kann sobald die auf das Papier aufgetragene Farbe trocken ist. Ich habe versucht einen dünneren Ueberzug mittelst eines Pinsels anzuwenden, was bequemer wäre; sobald aber der Ueberzug flüssiger ist, läßt er sich nicht mehr so gut entfernen und veranlaßt Flecken auf dem Papier.“ (Bulletin de la Société d'Encouragement, November 1853, S. 713.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: