Titel: Ueber die Einwirk. des Broms auf Daguerre'sche Platten nach der Exposition.
Autor: Pinto, Max
Fundstelle: 1855, Band 136, Nr. XXXI. (S. 108)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj136/ar136031

XXXI. Ueber die Einwirkung des Broms auf Daguerre'sche Platten nach der Exposition; von Graf Max Pinto in Magdeburg.

Bereits vor längerer Zeit entdeckte ich folgende höchst interessante und für Daguerreotypisten bemerkenswerthe Thatsache, welche ich in meinem photographischen Atelier mit vielem Glück oft anzuwenden Gelegenheit hatte.

Wenn während der Lichteinwirkung in der Camera obscura auf eine fertig präparirte Daguerre'sche Platte eine Störung eintritt (veranlaßt durch irgend ein Versehen des Photographen, oder durch offenbar unruhiges Verhalten des aufzunehmenden Objects etc.), welche das ganze Experiment als mißlungen hinstellt, so ist es möglich auf derselben Platte mit geringem Zeitverlust eine neue Aufnahme vorzunehmen, indem man, ohne die Platte den Quecksilberdämpfen auszusetzen, sie aufs Neue bromirt.

Dieses zweite Bromiren muß 1/4 bis 1/3 von der Zeit dauern, welche zur ersten regelmäßigen Bromirung angewandt wurde.

Die nunmehr zu erfolgende zweite Exposition dauert nur 3/4 der unter gewöhnlichen Verhältnissen nöthigen Zeit. Wenn ein Photograph unter Umständen arbeitet, die ihm ein günstiges Resultat überhaupt in Aussicht stellen, so mag er versichert seyn, daß bei den angedeuteten Fällen er durch dieses Verfahren ein vollständig gelungenes Bild erzeugen wird.

Interessant bei diesem Experiment ist, daß von der ersten Lichteinwirkung, die doch in ganz verschiedenen Graden die Platte traf, keine Spur übrig bleibt, und daß die schnellere Zersetzbarkeit der neuen Schicht augenscheinlich ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: