Titel: Die Gußstahlfabricate von Fr. Krupp in Essen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1855, Band 136/Miszelle 2 (S. 72–73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj136/mi136mi01_2
|73|

Die Gußstahlfabricate von Fr. Krupp in Essen.

In der Abhandlung des Hrn. Artillerie-Oberst Gs. Weber über die Krupp'schen Gußstahlkanonen im zweiten Märzheft (Bd. CXXXV) dieses Journals ist S. 408 bemerkt, daß die Gußstahlblöcke zu Artikeln von der gewünschten Gestalt und Größe mittelst eines 240 Zollcentner schweren Dampfhammers gehämmert werden; die Fallhöhe desselben wurde aber irrthümlich zu 24 Fuß angegeben, sie beträgt 7 Fuß, entsprechend einer Aufschlagfallkraft von 4464 bayer. Centnern.

Hr. Krupp theilt uns mit, daß aus seiner Fabrik zur Pariser Ausstellung ein Guß abging, welcher 10500 preuß. Pfunde (circa 87 3/4 bayer. Centner) wiegt. 5 Fuß lang, 28 Zoll breit und 21 Zoll dick ist. Er beabsichtigt einen andern Guß von doppeltem Gewichte, auch Kanonenrohre von den größten Kalibern nachzusenden.

Die Redaction.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: